Der Club der Vorlesenden

Projekt

Alle Kinder mögen Geschichten.
Das Eintauchen in die Welt der Bücher aber will gelernt sein – möglichst früh: an der Hand der Erwachsenen, die Geschichten erzählen oder vorlesen und den Kindern so die Tür zu diesem „grenzenlosesten aller Abenteuer“ öffnen.

Kindern, die nicht von früher Kindheit an die Faszination des Lesens kennen gelernt haben, bleibt diese Welt oft ein Leben lang verschlossen – mit weit reichenden Konsequenzen für die Entwicklung ihrer Lesekompetenz und den Erfolg in der Schule.
Neben der Vorbildfunktion der Eltern spielen Erzieherinnen / Erzieher und Lehrerinnen / Lehrer eine massgebliche Rolle bei der Leseerziehung der Kinder. Aber auch ehrenamtliche Vorlesende können einen grossen Beitrag zur Entwicklung von Leselust leisten, indem sie ihre eigene Lesefreude durch das Vorlesen und Erzählen von Geschichten auf die Kinder übertragen.
Die Liebe zu Büchern ist ein Geschenk! Aber dieses Geschenk fällt nicht jedem in den Schoss. Auch Kinder, die schon lesen können, brauchen häufig jemanden, der Anstoss und Hilfestellung beim Entdecken der Lesefreude bietet. Neben Eltern, Grosseltern, Erzieherinnen / Erzieher und Lehrkräften können ehrenamtliche Vorlesende diese wichtige Aufgabe nehmen.
Regale voller Bilderbücher sind nutzlos, wenn Kinder damit allein gelassen werden. Genau das geschieht jedoch immer häufiger, denn Eltern und Erzieherinnen bzw. Erzieher finden nicht genügend Zeit, Kindern vorzulesen. Diese Lücke können ehrenamtliche Vorlesende füllen.

Grundseminar

In einem eintägigen Grundseminar werden alle Themen und Grundsätze für die Arbeit als ehrenamtlicher Vorlesender besprochen und bearbeitet. Wer diese Seminar besucht hat, wird in den Club der Vorlesenden aufgenommen, erhält ein Zertifikat, einen Ausweis, ein Logbuch, eine Jahreskarte von der GGG Stadtbibliothek.
Bis jetzt haben 4 Grundseminare stattgefunden - mit insgesamt 42 Teilnehmenden, davon sind 40 Teilnehmer aktive Clubmitglieder.

Das kleine Handbuch für Vorlesende

Handbuch (PDF, 41 KB)