Inhalt drucken

Veranstaltungen

Der Poetomat am Breitlemerfest

GGG Stadtbibliothek BS

Gedichte aus dem Automaten: Kurbeln, klingeln, lauschen, sammeln. Viel Spass und garantiert keine Tomaten! Mit den Poetomatologinnen Barbarella Maier und Katharina Tanner. Der POETOMAT isst keine Tomaten und hat auch keinen Po. Der Poetomat ist eine Maschine, ein Gedichteautomat. Das kleine oder grosse Kind füttert den Poetomaten, schiebt einen selbst bedruckten Bierdeckel-Chip durch den Automatenschlitz. Das Kind dreht die Kurbel, Runde um Runde um Runde, der Automat kommt in Schwung. Das Kind drückt auf die Klingel, hält den Trichter des Hörschlauchs an seine Ohrmuschel und lauscht.Aus dem Poetomatenbauch beginnt es zu sprechen, wispern, singen. Worte wandern durch den langen Schlauch ins Ohr des Kindes. Ein Wunder! Es ist ein Gedicht. Rotes Blinklicht zeigt den Zettel an, der sich, gleich einem Kassabon, bedruckt mit dem gehörten Gedicht aus dem Ausgabefach schiebt. Dem Kind gefällts, es stellt sich noch einmal hinten an, füttert den Poetomaten erneut, kurbelt, klingelt, lauscht und nimmt ein nächstes Gedicht entgegen. Und noch einmal und noch einmal. Schlussendlich tackert es die gesammelten Zettel zusammen und freut sich über seine Lyrikanthologie. Die Kinder fragen sich, was ist das für eine Maschine, die dichtet und spricht und grummelt und wispert und Gedichte ausspuckt? Was ist ihr Geheimnis? Ist es Magie? Der Poetomat, er schweigt. POETOMAT ¿ eine Produktion der GGG Stadtbibliothek Basel Konzept: Iris Dürig-Keller, Alexandra Frosio, Barbarella Maier, Sonja Moresi, Barbara Schwarz, Katharina Tanner. Bau: Barbarella Maier Poetomatologinnen auf Tour: Alexandra Frosio, Barbarella Maier, Sonja Moresi, Katharina Tanner. Wir danken für die Unterstützung von Kanton Basel Stadt, Abteilung Kultur.

Datum & Zeit

Sa. 18. August 2018

14:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort

GGG Stadtbibliothek Breite, Breitezentrum

Link zur Karte
Link zu externer Karte
Kontakt
breite@stadtbibliothekbasel.ch
http://www.stadtbibliothekbasel.ch